Dérive Ludwigshafen

14.10.2019, 12.00 Uhr, Bismarckstraße 75, Ludwigshafen
Urban Game | Stegreif Ludwigshafen, Explore the City, Sucht Leerstände, die Würfel entscheiden, wohin ihr geht. Mithilfe der dérive-Methodedie Stadt erkunden. Trackt Euch mit dem Smartphone, macht Fotos, dokumentiertLeerstände, urbane Phänomene und seid Teil des Nukleus-Leerstandfestivals.

Installiert bitte auf Eurem Android Smartphone Locus MapsFree oder auf Eurem iPhone Open GPX Tracker.

Die Regeln sind angelehnt an das Original der laboratoire dérive.

1. Bildet Forschungsgruppen

Maximal 2-3 Personenschließen sich am Leerstand zusammen. Benötigte Utensilien: Würfel,Tagesfahrschein, Notizblock, variable Dokumentationsmittel (Foto, Film, Audio, Notizbuch, Skizzenblock, Online-Medien, etc.), Smartphone mit GPS-Tracker (Locus Maps für Android, Open GPX Tracker für iPhone), Karte (download hier), 1 Würfel, eventuell Klemmbrett.

2. Dokumentiert mit allen Mitteln

Die Aufgaben derDokumentation werden unter den TeilnehmerInnen verteilt: Protokoll, Fotografie,Film, Audio, Skizze, Text, etc. Neben der genauen Aufzeichnung von Zeitpunkt, Forschungsgruppe und Strecke besteht freie Wahl, was dokumentiert wird.Bestenfalls wird die Reise von allen TeilnehmerInnen individuell erfasst.

3. Lasst die Würfel entscheiden

Die vorhandenen Verkehrsmittel (zu Fuss, Öffi) und -linien am Ausgangsort bekommen einen Würfelwert von 1-6 zugeordnet. Nach Bedarf wird nun z.B. als 1. das Verkehrsmittel (U-Bahn, Straßenbahn, Bus, etc.), 2. die Linie und 3. die Anzahl der zu fahrenden Stationen per Würfel ermittelt. Die Reise beginnt. Die Würfelregeln dürft ihr selbst bestimmen. Eine Hilfe gibt es aber auch.

4. Ergebt Euch der Psychogeographie

Nach Verlassen des Verkehrsmittels/ Beendigung des Fussweges überlässt sich die Forschungsgruppe der psychogeographischen Wirkung der vorgefundenen Umgebung. Der neugierige Blick wird zum Wegweiser der umher schweifenden Erkundung. Die Gruppe entscheidet, wann und wo der Weg fortgesetzt wird, idealerweise mit einer neuen Linie oder einem anderen Verkehrsmittel. Stehen mehrere zur Wahl, entscheiden die Würfel, ebenso wie über die Anzahl der Stationen / Dauer des Fussweges. Dieses Prinzip wird so lange fortgesetzt, bis die Gruppe die Forschungsreise für beendet erklärt. Empfohlene Dauer zwischen 3-4 Stunden.

5. Teilt Eure Forschungsergebnisse

Das entstandene Dokumentationsmaterial wird gesammelt und zusammengestellt, die erforschten Wegstrecken erfasst. Recherchen im Nachhinein sind erwünscht. DXF-Datensatz über ILIAS oder hier.

Abgabeleistungen

  • GPS Track als CSV, GPX, oder KML Datei in ILIAS
  • 2 (oder mehr) Ergebnispläne Eurer dérive (max. A0), falls digitale Arbeiten entstehen sollten, bitte diese ins ILIAS hochladen
  • Weiteres erstelltes Material

Abgabetermin und Vorstellung

  • Abgabe ist der 22.10.2019 | 12 Uhr, Im Fachgebiet Stadtquartiersplanung, Poster bitte auf KAPA-Pappe aufziehen, so dass die Poster ausgestellt werden können im Leerstand.
  • Vorstellung und Ausstellung inklusive After-Stegreif Event am 24.10.2019, ab 18.00 Uhr im Leerstand in Ludwigshafen

Sonstiges

  • Anmeldung bitte im Campus Management-System
  • Falls jemand am 14.10.19 nicht vor Ort sein kann, so ist die Bearbeitung des Stegreifs auch an jedem anderen Tag bis 22.10.19 möglich. Bitte aber um Anmeldung im Campus-Management System und ILIAS.
  • Bearbeitung als 2-3er Gruppe aber auch als Einzelarbeit möglich.

Hilfe für das Würfeln

  • Jede Strecke wird komplett zufällig mit Hilfe von Würfeln festgelegt.
  • Man unterscheidet Fahr- und Laufstrecken.
  • Eine Fahrstrecke endet nach einer ausgewürfelten Anzahl von Stationen oder an der Endstation.
  • Eine Laufstrecke endet, sobald man auf eine Haltestelle des ÖPNV trifft.
  • Am Ende einer Strecke wird per Würfel eine neue Strecke bestimmt.
  • Es ist eminent wichtig, sich stets an die Regeln zu halten und nicht zu mogeln. Oft hat man eine Präferenz für eine der möglichen Alternative oder die Würfel bringen einer wieder dahin, wo man hergekommen ist. In solchen Fällen ist die Versuchung groß, die Regeln zu beugen, da heißt es stark bleiben!

Ermittlung einer Strecke

  • Bei jeder Streckenermittlung versucht generell den vorhandenen Optionen möglichst gleiche Chancen einzuräumen. Ausgenommen wird aber das Verkehrsmittel (inkl. Laufen), mit dem man an einem Entscheidungspunkt angekommen ist.
  • Man geht hierarchisch vor, d. h. durch sukzessive Verfeinerung, in dem man erst das prinzipielle Transportmittel durch Würfelwurf bestimmt, dann die Busstrecke, dann das Gleis bzw. die Haltstelle erwürfelt usw. Ein Beispiel: Hier würfelt man zunächst 1-3 für Laufen, 3-6 für Bus. Hat man den Bus erwürfelt, so gibt es dort zwei mögliche Zugänge: Man wählt einen durch 1-3 für links oder 4-6 für rechts.
  • In den meisten Fällen verfügt ein Verkehrmittel (Bus- oder Bahn) über zwei mögliche Richtungen. In dem Fall führt eine eine zwei-alternativige Entscheidung durch und nimmt das erste Transportmittel, das kommt.
  • Die Länge der Fahrtstrecke wird erwürfelt. Die Summe der Augen ist die Anzahl der Stationen, die man auf dieser Linien zurückzulegen hat.
  • Eine Laufrichtung ermittelt man durch zweimaliges Würfeln: Erster Würfel: Nord/Süd: 1-3 , West/Ost: 4-6, zweiter Würfel: Nord/West: 1-3, Süd/Ost: 4-6 . Ist man an einer Stelle, an der nicht alle 4 Himmelsrichtungen gangbar sind, kann man auch eine zwei oder drei-alternativige Entscheidung durchführen (s. Würfelregeln).
  • Die Laufstrecke wird prinzipiell durch möglichst striktes Folgen der ermittelten Himmelsrichtung zurückgelegt. Da dies nicht immer möglich ist, folgt man im Zweifelsfalle einfach der Straße. An einer T-Kreuzung führt man eine Links/Rechts-Entscheidung durch und folgt dem so ermittelten Weg bis zur nächsten Möglichkeit, die ursprüngliche Himmelsrichtung wieder einzuschlagen.

Ende

Nach 3-4 Stunden, gerne auch länger.

Varianten

Just Walk: Man streift durch die Stadt und erwürfelt an jeder Kreuzung/Abzweigung/Weggabelung den weiteren Weg.

Sonderregeln

Rebound. Kommt man an die Grenzen der Stadt, so wird an diesem Punkt eine neue Strecke bestimmt, wobei die Optionen, die aus der Stadt hinausführen unberücksichtigt bleiben.

Würfelregeln

    Ja/Nein (1w6). Ja: 1-3, Nein: 4-6

    Links/Rechts (1w6). Links: 1-3, Rechts: 4-6

    Oben/Unten (1w6). Hoch/Oben: 1-3, Runter/Unten: 4-6

    Himmelsrichtung (2w6). 1. Würfel Nord/Süd: 1-3, West/Ost: 4-6, dann 2. Würfel Nord/West: 1-3, Süd/Ost: 4-6

    2 Alternativen (1w6). 1. Alternative: 1-3, 2. Alternative: 4-6

    3 Alternativen (1w6). 1. Alternative: 1-2, 2. Alternative: 3-4, 3. Alternative: 5-6

    4 Alternativen (2w6). 1. Alternative: 1-3/1-3, 2. Alternative: 1-3/4-6, 3. Alternative: 4-6/1-3, 4. Alternative: 4-6/4-6

    5 Alternativen (1w6). 1.-5. Alternative: 1-5, bei 6 nochmals würfeln

    6 Alternativen (1w6): 1.-6. Alternative: 1-6


Schreibe einen Kommentar